...

Start in 2017

2016 habe ich so beendet, wie ich 2017 begonnen habe. laufend.

Nach vielen Jahren war ich an Silvester nicht mit Anna und Lisa Hahner unterwegs, sondern zu Hause im Kinzigtal. Und da nutzte ich die Chance, wieder in Schwaibach beim Silvesterlauf teilzunehmen. Besonders toll, ich konnte den Lauf zum vierten Mal gewinnen, in 33:31min dieses Mal.
Und was habe ich dafür trainiert?
Nicht viel, aber dafür schnell. Denn wer schneller läuft, ist früher fertig und genau nach dem Motto laufe ich die meisten Kilometer im Dezember und Januar. D.h. die meisten Kilometer waren unter 4min/km. Da wird’s warm und das Training dauert nicht so lange. Und wenn der schnellste Deutsche des Berlin Marathons 2016 Steffen Uliczka das auch so macht, dann kann das nur gut sein. Steffen hatte ich Ende 2016 noch besuchen dürfen. Nachdem wir im Sommer in Gengenbach auf der Tartanbahn gelaufen sind, hatte er mich dieses Mal in die Leichtathletik Halle in Hamburg mitgenommen. 15x400m in 70Sekunden und schneller war viel, und hart wurde es besonders dadurch, dass wir weniger als 1 Minute Pause machten. Ideales Silvesterlauf Training und wer kaum Pause macht und schnell läuft, ist noch schneller fertig. In jeder Hinsicht.

Im neuen Jahr gab es auch schon den ersten Feiertag für mich. Am 31. Januar war Weltrückwärts Tag. Und zur Feier des Tages habe ich natürlich ein paar Meter, oder genauer Kilometer im Rückwärtsgang absolviert. Tags drauf war dann der 40. Empire State Building Run Up. Ohne mich und mit vielen anderen. Ein echter Feiertag und genau 10 Jahre davor war das ein mächtig toller Feiertag für mich. Denn damals war nicht nur die 30. Auflage, sondern auch einer meiner sieben Siege. Ein großartiges Gefühl und ein toller Tag, den ich immer in Erinnerung behalten werde. Und zur Feier dieses Tages bin ich dann am Weinberg Stufen gelaufen. Ein paar Schneebrocken musste ich noch umkurven auf dem steilen Weg in den Himmel und auf den Weinberg. Irgendwie hat es genauso viel Spaß gemacht wie das Rückwärtslaufen. Zwei richtig tolle Sportarten. Ich glaube, das werde ich dieses Jahr noch häufiger machen, und mal sehen, ob es auch wieder bei einem Wettkampf sein wird.

Scroll Down