Wetten Dass

Es war die größte Fernsehsendung in Europa. Viele Jahre lang sahen die Sendung über 10. Mio Menschen. Bevor die Quoten in den einstelligen Millionen Bereich rutschten, durfte ich am 8. November 2008 bei der Außenwette als "Profi" teilnehmen.
Wetten, dass niemand schneller die Treppen des Radison Hotel in Frankfurt hochlaufen kann, als der Protagonist Rene Grabis an der Außenfassade hochklettern kann!!!
TOP die Wette gilt!!
Da ließ ich mich nicht zweimal bitten. Ein einmaliges Erlebnis, mit welch einem technischen und personellen Aufwand diese Wette produziert wurde. Insgesamt 12 Flagscheinwerfer leuchteten das komplette Gebäude an. In jedem Zimmer wurden die Gardinen zu gezogen. 11 Kameras fingen das Spektakel ein und über die Schnittplätze im Techniktruck wurde das Bild sofort auf den Ü-wagen übertragen und per Satelitt weiter verteilt. Noch heute beeindruckt mich diese gigantische Technik, die diese Live Show ermöglichte.

Die Tage davor:
Was man bei der Live Show nicht sehen kann, ist, was alles zuvor passieren muss, dass in der Sendung alles glatt läuft. Bereits zwei Tage vor der Sendung reiste ich in Frankfurt an, um dort die ersten Proben zu absolvieren. Lichttest, Tontest, Kameratest, Ablauftest... Ich bin unzählige Male die 18 Stockwerke hoch gelaufen. Ein perfektes Training für den einige Tage später anstehenden Treppenlauf in Singapur. Neben den Laufproben wurden immer wieder neue Sachen und Einstellungen getestet, bis am Freitagabend dann die Generalprobe anstand, die auch reibungslos verlief.

Am Samstag war dann die Anspannung und die Aufregung bei den ZDF Mitarbeitern deutlich zu spüren. Auch nach unzähligen Sendungen war das für die Menschen hinter den Kameras und an den Schnittplätzen etc. immer noch etwas Besonderes. Etwas, dass die gesamte Aufmerksamkeit fesselte, denn schief gehen und Fehler sind in einer Livesendung nicht eingeplant. Somit war ich froh, mich wenigstens in den Seitenstaßen alleine einlaufen zu können, um mehr als pünktlich wieder vor dem Gebäude zu sein. Ton anstecken und testen und dann schauen, ob alle Lichter etc. immer noch richtig ausgerichtet sind. Dann ging es das erste Mal live auf Sendung: Zur Begrüßung mit Thomas Gotschalk und per Live-Schalte ins große Fernsehstudio nach Berlin. Danach kurz die warmen Klamotten ausziehen, während Uma Thurman ihren Wetteinsatz festlegt und wettet. Dann konnte das besondere Rennen beginnen: Kletterer vs. Treppenläufer, Saugnäpfe vs. Treppen, Amateur, vs. Profi.
Das Rennen ging flott rum und war wie ein ganz normaler Treppenlauf mit sehr anspruchsvoller Strecke. Dass ich das Rennen mit 3 Sekunden Rückstand verloren habe, ist wohl der schönste zweite Platz, den ich je erreicht habe. Denn in der Unterhaltungssendung geht es um Sport und Wetten und diese sollen die Wetten das Millionenpublikum unterhalten. Das haben wir zu zweit an dem Abend perfekt hin bekommen. Denn 56% der Zuschauer fanden bei der abschließenden Abstimmung zum Wettkönig die Wette Hochhausklettern am besten. Ein absoluter Spitzenwert. Und für mich ein absolut spitzenmäßiges Wochenende mit einmaligen Erfahrungen und unvergesslichen Erinnerungen.

PS: Die vielen Trainingsläufe haben sich auch noch ausgezahlt. Eine Woche später in Singapur war ich der Schnellste im Treppenhaus und siegte beim Swissotel Vertical Marathon.

Scroll Down